Wer darf abstimmen

Stimmrecht auf Bundesebene

Du bist mindestens 18 Jahre alt und hast das Schweizer Bürgerrecht. Du stehst nicht wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft.  Unter diesen Voraussetzungen kannst Du auf Bundesebene auch ein Referendum ergreifen oder eine Volksinitiative lancieren und beides unterzeichnen.

Du brauchst Dich nirgends registrieren zu lassen, um an den eidgenössischen Abstimmungen teilzunehmen. Du wirst von Amtes wegen im Stimmregister Deiner Wohngemeinde eingetragen, sobald Du die Stimmrechts-Voraussetzungen erfüllst.

Als Auslandschweizer*in musst Du Dich hingegen bei der für Dich zuständigen Schweizer Vertretung anmelden.

Stimmrecht der Auslandschweizer*innen

Auslandschweizer*innen können an nationalen Abstimmungen und Wahlen teilnehmen.  In gewissen Kantonen können sie sich auch an kantonalen Abstimmungen und Wahlen beteiligen.

Stimmrecht für Doppelbürger*innen

Doch was, wenn jemand Bürger*in der Schweiz und eines weiteren Staates ist? Die doppelte Staatsbürgerschaft hat keine Auswirkungen auf das Stimmrecht. Liegen nicht andere Hinderungsgründe vor, dürfen auch diese Personen abstimmen und wählen.

Stimmrecht für Minderjährige nur in Glarus

Auf Bundesebene haben nur Volljährige das Recht zu stimmen und zu wählen. Auf Kantonsebene kann aber jeder Kanton selbst entscheiden, ob Minderjährige das Stimmrecht haben sollen oder nicht. Gegenwärtig dürfen einzig im Kanton Glarus 16- und 17-Jährige über kantonale und kommunale Vorlagen abstimmen. Für politische Ämter kandidieren dürfen aber auch die Glarner*innen erst ab 18 Jahren.

Ausländerstimmrecht

Ausländer*innen können weder an eidgenössischen Abstimmungen noch an den Nationalratswahlen teilnehmen. Wo das kantonale Recht dies vorsieht, können sie aber an kantonalen und/oder kommunalen Urnengänge teilnehmen.