Warum dieser Podcast

Geschätzte Stimmbürger*innen
Geschätzte Damen, Herren
Geschätzte Interessierte

Wir Stimmbürger*innen haben eine grosse Verantwortung. Das wird allen 18-jährigen bewusst (oder sollte es), wenn sie das erste Abstimmungscouvert im Briefkasten vorfinden und zur ersten Abstimmung eingeladen werden.

Komplexe Vorlagen

Je komplexer eine Vorlage desto aufwändiger wird das Einarbeiten. Das kann dann schon mal etwas überfordern. Obschon das Abstimmungsbüchlein meistens sehr klar und verständlich gehalten wird, fehlen doch oft auch Querverbindungen und konkrete Auswirkungen. Zudem geht gerade bei Initiativen gerne mal die eine oder andere wichtige Information vergessen. Bestes Beispiel war die Abstimmung zur Personenfreizügigkeit. Aus den vom BR berechneten 8000 Zuwanderungen im Jahr wurden 80’000 Zuwanderungen. Gerade wenn der BR die Auswirkungen einer Abstimmung berechnet, muss man das sehr kritisch hinterfragen.

Das Abstimmungsbüchlein darf also nicht die einzige Informationsquelle sein. Es ist wichtig sich auch auf den Informationsplattformen der Initianten und natürlich auch bei den Medien zu bedienen. Die ganz Klugen hören den Stimmbürger.

Das Leben von uns Stimmbürger*innen ist also wahrlich nicht leicht.

Hat man sich dann doch mal für ein JA oder NEIN entschieden, bedeutet das aber noch lange nicht, dass gewonnene Abstimmungen auch wirklich umgesetzt werden. In den letzten Jahren häufen sich die Fälle von Befehlsverweigerung seitens der Politik.

Dennoch – Abstimmen ist wichtig und richtig.

Darum mein Aufruf an euch alle, liebe Stimmbürger*innen! Auch wenn es manchmal eine Qual zu sein scheint, investiert diese Zeit und tragt zum Wohl und zum Erhalt unserer direkten Demokratie bei. Geht abstimmen.

Als Stimmbürger*innen muss man keine Angst haben, falsch abzustimmen. Mit einer Stimme Unterschied werden weder nationale- noch kantonale Abstimmungen gewonnen. Ich glaube das ist noch nie vorgekommen. Auf kommunaler Ebenen, gerade bei sehr kleinen Gemeinden, könnte eine Stimme Unterschied schon mal den Ausschlag geben. Aber auch dann ist man nur eine Stimme von vielen.

Was ich Dir anbiete

Mit meinen Podcasts und mit diesem Blog versuche ich Dir einen Einblick zu meinen persönlichen Ansichten und zu meinem Stimmverhalten zu geben. Ich lasse also für Dich jeweils die Hosen runter.

Ich gehöre weder den Linken, den Rechten, der Mitte oder sonst jemandem an. Ich betrachte mich als frei denkender Stimmbürger mit einer eigenen Meinung. Ich unterstütze darum sowohl linke wie auch rechte Anliegen. Genau so, wie ich es für richtig halte. Bei Wahlen wähle ich keine Parteien, sondern Menschen.

Ich werde natürlich nicht nur über Abstimmungsthemen sprechen, sondern generell auch über Schweizer Politik. Über Parteien, Politikerinnen und Politiker. Und natürlich wird auch das Gesellschaftliche und das Weltgeschehen nicht zu kurz kommen. Denn als Stimmbürger interessiert mich nicht nur unsere schöne Schweiz, sondern auch die Welt um uns herum. Ich finde es extrem spannend, was immer wieder so abgeht. Du wirst in meinen Podcasts also ein Sammelsurium an Stimmbürger-Meinungen zu hören bekommen. Und da meine Interessen derart vielschichtig sind, werden auch wissenschaftliche, musikalische oder literarische Beiträge ihren Platz finden.